Aikido setzt eine friedliche Geisteshaltung voraus die nicht von Wettbewerb oder Aggression getrübt ist. Daher gibt es ausschließlich defensive Techniken die nur der Selbstverteidigung dienen. Aikido verfügt über keinerlei Technik die dem Angriff dient.
Die oben beschriebene Gewaltlosigkeit ist ein wesentlicher Unterschied zu anderen Kampfsportarten die einem Angriff mit einem Gegenangriff vergelten und darauf ausgerichtet sind den Gegener kampfunfähig zu machen.
Ein weiterer Unterschied besteht darin daß keine Wettbewerbe stattfinden. Die Vorbereitung auf so einen Wettkampf würde den Weg des Aikido auf einen kleinen Ausschnitt beschränken und die geistige Entwicklung behindern.
Des weiteren steht hinter Aikido eine Philosophie die sich vom Dojo bis in das tägliche Leben anwenden läst. Ein Aikidoka der den Kampf im Dojo beherrscht ist auch bereit für den die Widrigkeiten des Alltags.