Willkommen im Aikido Dojo Rhein-Sieg

Aikido-Spendenlehrgang für Flutopfer in NRW

Die Betroffenen von der Flutkatastrophe sind schon fast aus dem Sinn.
»Dabei kommt es gerade jetzt auf die Hilfe an«, meint Aikido-Meister Klaus D. Petermann.
Der Aikido-Praktiker Andreas Plonien hatte gerade sein Shiatsu-Dojo fertig, da kam das Hochwasser.
Besonders hart: die Heizungsanlage ist kaputt und die original japanischen Reismatten sind hin.
Ersatzteile, Techniker und Gutachter bleiben weiter rar.
»Für die zwei Kinderzimmer haben wir Radiatoren«, meint P., »den Rest muss ein kleiner Holzofen leisten.«
Einige Räume bleiben noch lange unbewohnbar.
Andreas Plonien selber stellte seinen Nachbarn wochenlang eine Not-Küche unter freiem Himmel zur Verfügung.

»Jetzt ist es an uns, etwas zurückzugeben«, so Klaus D. Petermann.
Um die vierköpfige Familie zu unterstützen, trafen sich die Aikidoka aus dem Rhein-Sieg-Dojo Petermann zu einem Spendenlehrgang.
in der Feldmühlenstraße in Niederkassel-Ranzel. Der Lehrgang erfolgte unter dem japanischen Motto »Nana korobi, ya oki« (siebenmal fallen, achtmal aufstehen).

Aikido ist Kampfkunst im Stil der Samurai. In Niederkassel ist ein europaweit bekanntes Dojo (Übungsort) im japanischen Stil entstanden.
Jeden Samstag um 10 Uhr finden Schnupperkurse statt. Interessierte aller Alterstufen sind eingeladen, rein zugucken und mitzumachen.

Das Shiatsu-Dojo von Andreas Plonien in Metternich bleibt vorerst weiter geschlossen.
Wer Familie Plonien unterstützen möchte: es fehlt noch an trockenem Kaminholz für den Winter. Einfach bei Klaus D. Petermann melden.

Die Aikido-Gruppe rund um Sensei Klaus D. Petermann spendet die Lehrgangs-Gebühren

Klaus D. Petermann zeigt japanische Stockkampf-Techniken

Andreas Plonien demonstriert nach einer Wurftechnik von Klaus D. Petermann eine Aikido-Rolle

Aikido-Schule

Klaus D. Petermann

Impressum  –  DatenschutzKontakt